Brückentransport mit Pontons

Heutzutage werden große Brücken mitunter bereits auf dem Festland vormontiert, um die Arbeiten an den Bauwerken zu erleichtern. Die Frage, die sich hierbei nun stellt: Wie werden die Brücken eigentlich über das Wasser transportiert, um das andere Ufer zu erreichen? Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Die fertigen Brücken werden auf Pontons über das Gewässer geschoben.

Pontons bieten eine hohe Tragkraft

Aufgrund des speziellen Aufbaus und der Materialbeschaffenheit der modernen Pontons bieten diese Schwimmkörper eine ungemein hohe Tragkraft, die sogar eine komplett montierte Brücke sicher über Wasser halten kann. Die fertige Brücke wird hierbei mithilfe von Schwerlastkrans auf die bereits im Wasser befindlichen Pontons bewegt. Im Anschluss werden die Pontons mithilfe von Schleppern und Seilzügen mitsamt der Brücke an das andere Ufer gezogen. Sobald die Brücke beide Ufer miteinander verbindet, kann sie von den Pontons gehoben und an ihrem vorbestimmten Standort fest montiert werden.

Warum eine Brücke nicht gleich auf dem Wasser montieren?

Sicherlich ist es möglich und auch üblich eine neue Brücke direkt auf dem Wasser zu montieren. Auch hierfür werden in der Regel Pontons als schwimmende Arbeitsplattformen eingesetzt. In manchen Fällen erlauben die örtlichen Gegebenheiten jedoch keine Arbeiten direkt auf dem Wasser. Hierdurch ist eine Vormontage der Brücke auf dem Festland und der anschließende Transport der Brücke zum anderen Ufer unumgänglich. Bei beiden Vorgehensweisen – die Montage einer Brücke auf dem Wasser oder an Land – wird deutlich, dass Pontons für den Brückenbau heute unverzichtbar sind. Auch für Reparaturarbeiten an einer Brücke leisten Arbeitspontons unverzichtbare Dienste.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben